Tipp!
Tatort Internet
vom Markt & Technik Verlag

Das Handbuch gegen Rufschädigung, Betrug und Beleidigung im Netz. Geballte Informationen, Tipps und Tricks auf über 400 Seiten. Schützen Sie sich, Ihre Kinder, Ihre Firma und Ihr geistiges Eigentum im Internet.

400 Seiten

ab 16,- Euro
jetzt bestellen

Wer hilft mir

Beschwerdecenter - Aktuelle Fälle

Fall
Ergebnis
Frau K. hatte früher ein sehr intimes Video für ihren damaligen Freund gedreht. Als sie sich von ihm trennte, stellte er dieses Video aus Rache bei youporn ein. Wir haben den Seiten-betreiber angeschrieben und ihn um Mithilfe gebeten.
Youporn hat das Video binnen 3 Tagen anstandslos entfernt.
"Thank you very much for your cooperation!"

Frau M. wird seit einem Jahr in einem Forum von Ihrem ehemaligen Lebens-partner schlecht gemacht. Wir haben den Seitenbetreiber angeschrieben und ihn um Mithilfe gebeten.


Schon nach 4 Stunden hat der Foren-betreiber reagiert und die ungewollten Beiträge ohne Kommentar gelöscht. Vielen Dank für die schnelle Hilfe!

Frau B. wird von einer Schülerin auf deren Homepage beleidigt. Wir haben den Seitenbetreiber angeschrieben und ihn um Mithilfe gebeten.

Der Seitenbetreiber hat nach 2 Tagen reagiert und die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet. Auch hierfür vielen Dank von unserer Redaktion.
Herr S. findet auf der Startseite eines Mitbewerbers folgenden Text: Wir distanzieren uns von der Zusammen-arbeit mit Herrn S. Herr S. ist Existenz-gründer und hat Angst durch diese Aussage Kunden zu verlieren. internetvictims! fordert den Seiten-betreiber auf, die unschöne Äußerung zu löschen.
Es liegen noch keine Ergebnisse vor.




Frau Petra H. (Name v.d. Redaktion geändert) wendet sich an das Beschwerdecenter, sie möchte auf zwei Webseiten aus einer Datenbank gelöscht werden, auf einer dritten Seite wird Sie in einem Forum in falschen Zusammenhang erwähnt.




Schon 20 Minuten nach Aussendung der „Unterlassungs-E-Mails“ meldet sich der Seitenbetreiber bei internetvictims! telefonisch. Er ist kooperativ und löscht die entsprechenden Datensätze sofort. Auch der Forenbetreiber hat reagiert und die ungewollten Beiträge ohne Kommentar gelöscht.
Herr Gerd Zanovski (Name v. d. Redaktion geändert) entdeckt eine Seite, auf welcher er und Familienangehörige als homosexuell bezeichnet wird. Automatisiert wurde ein ganzer Webauftritt mit seinem Namen als „Subdomain“ angelegt. Dadurch ist diese Seite bei Google sehr gut gelistet. Er wendet sich verzweifelt an das Beschwerdecenter.
Uns sind solche Seiten bekannt. Obwohl die Seite aus Kanada aus betrieben wird, versenden wir unsere Aufforderung zur sofortigen Löschung. Einen Tag später ist die Seite aus dem Netz verschwunden.